Sharon Ryba-Kahn; © Kirstin Schmitt
Kirstin Schmitt
Bild: Kirstin Schmitt Download (mp3, 66 MB)

Über Film, Identität und Jüdischsein - Displaced

Kirsten Dietrich im Gespräch mit der Filmemacherin Sharon Ryba-Kahn

"Displaced" ist der Titel von Sharon Ryba-Kahns jüngstem Film. Schon dieser Titel spielt darauf an, wie vielschichtig die Familiengeschichte ist, die die Regisseurin da erzählt. Es ist ihre eigene: Ryba-Kahn wurde in München geboren, lebte in Frankreich, Israel, den USA und jetzt wieder in Berlin. Schon das verwehrt sich jeder Einordnung.

Ihre Großeltern väterlicherseits überlebten den Holocaust – auch an die Bezeichnung dieser Überlebenden als "displaced persons" lässt der Filmtitel denken. In Deutschland sehe sie sich vor allem als Jüdin – was das bedeutet, dem geht Sharon Ryba-Kahn nach, mit der Kamera und mit Wissenschaft. Sie promoviert zur Darstellung von Traumata in Dokumentarfilmen.

Ein Gespräch über Film, Identität und Jüdischsein.

Musikliste 10.07.2022 19:00 Das Gespräch

mit der Filmemacherin Sharon Ryba-Kahn

mit Kirsten Dietrich

Tonträger Werk Zeit
BMG STRATEGIC MARKETING GROUPLC 13449Best.Nr 88697744732 Kerredine Soltani Tryss
Album "ZAZ" Je veux ZAZ
03:37
Helicon RecordsLC HL 8184Best.Nr 000000 Aviv Geffen
Album "Journey" Uri Ur Aviv Geffen
04:13
ColumbiaLC 00162Best.Nr 88883722202 Polo Montañez
Album "3.0" Flor Pálida“ Marc Anthony
04:40