Wer hat Burak erschossen? #6 Kritik an den Ermittlungen
rbbKultur
Wer hat Burak erschossen? #6 Kritik an den Ermittlungen | Bild: rbbKultur Download (mp3, 21 MB)

- Wer hat Burak erschossen?

Folge 06: Kritik an den Ermittlungen

Von Philip Meinhold

Wer hat Burak erschossen? Folge 6 – Eine Frage, die sich nach den Erfahrungen mit dem NSU aufdrängt: Wie hat die Polizei in Bezug auf einen möglichen rechtsextremen Tathintergrund ermittelt? Der Anwalt der Familie sagt: ungenügend! Staatsanwalt und Polizei erwidern: Wir sind allen Spuren nachgegangen. Wie genau laufen die Ermittlungen ab.

Überarbeitung: Sarah Meinhold
Regie: Nikolai von Koslowski
Produktion: rbb 2015 bis 2020

Podcast abonnieren

Der Hintergrund; © rbbKultur
rbbKultur

Der ungelöste Mordfall von Berlin-Neukölln - Wer hat Burak erschossen?

In Berlin-Neukölln steht der 22-jährige Burak Bektaş mit vier Freunden vor einem Wohnhaus. Es ist eine Nacht im April 2012. Die jungen Männer unterhalten sich, lachen, trinken Wodka Energy, als plötzlich ein älterer Mann auftaucht und auf sie schießt. Alex und Jamal werden schwer verletzt, Burak stirbt. Der Täter bleibt unerkannt, die Hintergründe bis heute rätselhaft, die polizeilichen Ermittlungen ohne jedes Ergebnis. Philip Meinhold recherchiert diesen Fall seit sechs Jahren, spricht mit den Ermittlern, Anwälten, Freunden und Verwandten von Burak. Er sucht auch nach Verbindungen im gesellschaftlichen Umfeld Neuköllns, und findet mehr als nur den Hinweis auf einen möglichen Täter.

Von Philip Meinhold