Der Morgen; © rbbKultur
Marek Janowski | Bild: Hans Ackermann

- Philharmonie Berlin: Berliner Philharmoniker, Marek Janowski, Noah Bendix-Balgley

Eine Konzertkritik von Andreas Göbel

Das erste Violinkonzert von Max Bruch hat, wenn es nach Noah Bendix-Balgleyat geht 'alles, was man sich von einem von einem romantischen Konzert wünscht" und ist bei Geigern und Publikum gleichermaßen beliebt. Gestern war der Erste Konzertmeister mit diesem Werk als Solist - zusammen mit den Berliner Philharmonikern unter der Leitung von Marek Janowski - zu erleben. Die zweite Konzerthälfte galt Johannes Brahms, einem Zeitgenossen Bruchs. Unser Kritiker Andreas Göbel über den Abend in der Philharmonie.

Philharmonie Berlin
Berliner Philharmoniker unter der Leitung von Marek Janowski
Noah Bendix-Balgley, Violine

Max Bruch: Konzert für Violine und Orchester Nr. 1 g-Moll op. 26
Johannes Brahms: Serenade Nr. 2 A-Dur für kleines Orchester op. 16

Weitere Konzerte: 02.10. und 03.10.2020
Konzert am 03.10. auch in der Digital Concert Hall
Karten: 31 bis 76
Kartentelefon: 030/254 88-999

Herbert-von-Karajan-Str. 1, Berlin-Tiergarten
www.berliner-philharmoniker.de