Der Morgen; © rbbKultur
Bild: Deutsche Grammophon

Die Mezzo-Sopranistin singt Lieder von Brahms und Schumann - NEUE AUFNAHMEN: Elīna Garanča – Lieder

Eine Kritik von Kai Luehrs-Kaiser

Auf ihrem ersten Album mit Klavierbegleitung singt die lettische Mezzo-Sopranistin Elīna Garanča Lieder von Brahms und Schumann, darunter den berühmten Zyklus "Frauenliebe und -leben" (auf dem Cover beharrlich falsch geschrieben).

Elīna Garanča tut das sehr professionell, allerdings auch kühl, um nicht zu sagen: unterkühlt. Man ist beeindruckt, aber kaum berührt. Zum Einsortieren für Sammler.