Der Morgen; © rbbKultur
Bild: Michaela Gericke

Erhält heute den DAGESH-Kunstpreis - Die Künstlerin Talya Feldman

Ein Porträt von Michaela Gericke

Merseburg, Hamburg, Erlangen, Duisburg, Leipzig, Halle, Hanau: In diesen und elf weiteren deutschen Städten sind in den letzten gut 40 Jahren Menschen aus rassistischen, antisemitischen Gründen ermordet und verletzt worden.

Eine der Überlebenden des Mordanschlags 2019 in Halle ist die Künstlerin Talya Feldman. Für eine ihrer Arbeiten bekommt sie heute Abend im Jüdischen Museum den 2. DAGESH-Preis (Jüdische Kunst im Kontext) verliehen: für ihre Installation "The Violence we have Witnessed Carries a Weight on our Hearts".

Ab morgen ist diese Installation im Jüdischen Museum zu sehen. Michaela Gericke hat Talya Feldman beim Aufbau ihrer Ausstellung getroffen.

 

Thema

Der Morgen; © rbbKultur
rbbKultur

Im Hier und Jetzt - 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland

Im Jahr 321 wurde in einem Edikt des römischen Kaisers Konstantin zum ersten mal die Existenz einer jüdischen Gemeinde in Deutschland erwähnt. Das ist der Anlass, 2021 als Festjahr "1700 Jahre jüdisches Leben" zu begehen. Bundesweit finden zahlreichen Veranstaltungen statt, Höhepunkt soll im Herbst das größte Laubhüttenfest der Welt "Sukkot XXL" vom 20. bis zum 27. September sein.