Der Morgen; © rbbKultur
Bild: picture alliance/dpa/BELGA_INTERNAL | Thierry Roge

Geschichte, die weg muss? - Leopold II. in Ostende

Ein Beitrag von Stephan Ueberbach

In vielen belgischen Städten sind im Zuge der weltweiten Proteste gegen Rassismus und Diskriminierung Statuen des umstrittenen Königs Leopold II. aus der Öffentlichkeit entfernt worden. Der "Schlächter des Kongo" wird für zahllose Gräueltaten in der ehemaligen belgischen Kolonie verantwortlich gemacht.

Leopold hat aber auch eine andere Seite und als spendabler Bauherr den kleinen Fischerort Ostende in die "Königin der Seebäder" verwandelt. Die Stadt Ostende hat sich deshalb bewusst dafür entschieden, ein großes Reiterstandbild Leopolds II. an der Strandpromenade stehen zu lassen.

Stephan Ueberbach berichtet.

Mehr