Der Morgen; © rbbKultur
Bild: dpa/Paul Almasy

Das Verhältnis von Wahrsagerei, Krisen und Politik - In die Zukunft schauen, wenn man die Gegenwart nur schwer aushält

Ein Gespräch mit der Historikerin Ulrike Ludwig von der Universität Münster

Bleigießen oder ein Blick ins Jahreshoroskop: Der Jahreswechsel ist traditionell der Zeitpunkt, in die Zukunft zu blicken - mit mal mehr, mal weniger ernst gemeinten Methoden. Dabei ist das Bedürfnis, gerade in schwierigen Zeiten der Ungewissheit mittels Wahrsagerei beizukommen, kein neues Phänomen. Wann und bei wem es besonders hoch im Kurs stand und welche Mittel dazu ergriffen wurden und werden, erforscht die Historikerin Ulrike Ludwig von der Universität Münster.