Der Morgen; © rbbKultur
Bild: dpa/TASS/Artyom Geodakyan

Chefdirigent der Münchner Philharmoniker muss gehen - Valery Gergiev und die Reaktionen auf seine Entlassung

Ein Beitrag von Tomas Fitzel

Die deutsche und die russische Klassikszene sind eng miteinander verzahnt. Für viele russische Musiker:innen und Tänzer:innen ist Deutschland eine zweite Heimat geworden. In der Regel fragen wir nicht nach deren politischer Überzeugung, aber es gibt Ausnahmen – Künstler, die nicht nur als kulturelles Aushängeschild Russlands dienen, sondern auch die politische Macht suchen.

Valery Gergiev zum Beispiel. Er ist Chefdirigent der Münchner Philharmoniker und zugleich Intendant des Mariinski Theaters in Sankt Petersburg. Sein Münchner Arbeitgeber forderte ihn ultimativ auf, sich von Putins Angriffskrieg zu distanzieren. Gergijew entschied sich zu schweigen und wird nun entlassen.

Was bedeutet das für die Musikszene? Tomas Fitzel hat sich umgehört ...