Mahnmal an den "Holocaust mit Kugeln" in der Gedenkstätte Babyn Jar. Bis zur Befreiung der ukrainischen Hauptstadt durch die Rote Armee im November 1943 wurden in Babyn Jar (Altweiberschlucht) rund 100.000 Menschen ermordet; © dpa/Britta Pedersen
rbbKultur
Babyn Jar: Mahnmal an den "Holocaust mit Kugeln" | Bild: dpa/Britta Pedersen

Kulturgüter als Kriegsziel - Wie Aktivist:innen Kunst vor der Zerstörung retten

Ein Gespräch mit Alona Karavai

Alona Karavai; © Artem Galkin
Bild: Artem Galkin

Um den Angriff auf die Ukraine vor seinen Landsleuten zu rechtfertigen, sprach Wladimir Putin von "Entnazifizierung". Dass der Ukrainische Präsident jüdischer Herkunft ist, scheint für ihn kein Widerspruch zu sein. Am Dienstag dann wurde die Holocaust Gedenkstätte Babyn Jar von russischen Raketen angegriffen. Die Kultur ist zur Zielscheibe in diesem Krieg geworden.

Wir sprechen mit Alona Karavai im Westen der Ukraine, die Kunst und Kulturgüter in diesen Tagen vor der Zerstörung rettet.

Mehr

Der Morgen; © rbbKultur
rbbKultur

Lage der Menschen - Russlands Krieg in der Ukraine

Am 24. Februar hat Russland seinen Angriffskrieg gegen die Ukraine begonnen - in der Erwartung eines raschen Sieges. Ein Ende ist nicht in Sicht, ebenso wenig wie eine politische Lösung. Die Zahl der Toten auf beiden Seiten steigt. Die Ukrainer kämpfen um ihre Unabhängigkeit, Russlands Präsident Putin sieht diese als "historischen Irrtum". Wie geht es weiter? Berichte, Meinungen, Gespräche zum Thema.