Der Morgen; © rbbKultur
Bild:

Rauminstallation in der St. Matthäus-Kirche - Kris Martin: "Phoenix"

Ein Beitrag von Barbara Wiegand

Ist neues Leben nach dem Tod möglich? Der mythische Vogel Phoenix, der aus seiner eigenen Asche wieder aufersteht, steht für diese Möglichkeit des Neubeginns nach dem Zusammenbruch. „Phoenix“ so heißt auch die Rauminstallation des belgischen Konzeptkünstlers Kris Martin, die nun, beginnend mit der Passionszeit, in der St. Matthäus-Kirche im Berliner Kulturforum zu sehen ist. Die Arbeit, in der Asche eine große Rolle spielt, versteht sich als Kommentar zum 500. Jahrestag des reformatorischen Bilderstreits, der zum Beginn der Passionszeit 1522 in Wittenberg begann.

Barbara Wiegand berichtet von der Eröffnung der Installation.