SYM-PHONIE MMXX – Choreographie von Sasha Waltz mit dem Staatsballett, hier: Ensemble; © Bernd Uhlig
rbbKultur
Bild: Bernd Uhlig Download (mp3, 8 MB)

Uraufführung in der Staastoper Unter den Linden - "SYM-PHONIE MMXX" - Staatsballett Berlin und Sasha Waltz & Guests

Eine Kritik von Frank Schmid

Die Choreographin Sasha Waltz hat für das Staatsballett Berlin ein neues Werk für Tanz und Musik geschaffen. Gestern wurde es an der Staatsoper Unter den Linden in Berlin uraufgeführt. Waltz hatte den renommierten Komponisten Georg Friedrich Haas mit der Komposition einer originären Ballettmusik beauftragt. Nach zahlreichen Opern ist „SYM-PHONIE MMXX“ sein erstes offizielles Bühnenwerk für den Tanz.

Frank Schmid hat die Uraufführung gesehen.

SYM-PHONIE MMXX – Choreographie von Sasha Waltz mit dem Staatsballett, hier: Zaratiana Randrianantenaina; © Bernd Uhlig
Bild: Bernd Uhlig

Rezension

Der Morgen; © rbbKultur
rbbKultur

Staatsballett Berlin - Sasha Waltz: "SYM-PHONIE MMXX"

Ziemlich genau zwei Jahre nach der eigentlich geplanten Uraufführung hat Sasha Waltz in der Staatsoper Unter den Linden ihr neues Stück präsentieren können. "Symphonie MMXX", der Titel ist eine Anspielung auf die Entstehungszeit. Einen Tanz auf dem Vulkan hat das Berliner Staatsballett angekündigt, für das Sasha Waltz diese Choreografie ursprünglich inszenieren wollte. In dieser pandemiebedingt verspäteten Uraufführung treten nun ihre eigenen Tänzerinnen und Tänzer auf.

Bewertung: