Björn Sörgel, PIK © PIK / Karkow
rbbKultur
Bild: PIK / Karkow Download (mp3, 9 MB)

Ist die Welt noch zu retten? rbbKultur Klima-Gespräch, Folge 19 - Gelungene Klimapolitik kann Armut verringern

Ein Gespräch mit Bjoern Soergel, Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung

Die Szenarien für die Zukunft der Erde in Zeiten des Klimawandels erscheinen düster: Nicht nur, dass es weltweit mehr Naturkatastrophen geben wird, mehr Trockenheit, Dürre und zugleich Überflutungen. Vor allem werden diese Phänomene die Ärmsten treffen: Die Menschen, die bereits in Wüstenregionen leben, auf Inseln oder anderen gefährdeten Gebieten.

Wenn von Klimaschutz die Rede ist, wird oft vor den Kosten gewarnt, die dann wieder die Armen belasten würden. Doch eine preisgekrönte Studie des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung zeigt, dass intelligenter Klimaschutz den armen Bevölkerungsgruppen nützen kann, anstatt ihnen zu schaden.

Frank Schmid spricht in unserem rbbKultur-Klimagespräch mit dem Autor dieser Studie, Björn Soergel.

Reihe

Mehr

Der Morgen; © rbbKultur
rbbKultur

Alle(s) fürs Klima!? - Klima: Ist die Welt noch zu retten?

Die Klimafolgeschäden werden auch in Berlin und Brandenburg immer deutlicher spürbar. Was ist zu tun, um den Klimawandel aufzuhalten? Wir fragen auf rbbKultur: Ist die Welt noch zu retten? Und wenn ja, wie? Dafür sprechen wir mit Akteur*innen aus den verschiedensten Bereichen der Wissenschaft, der Kultur, Gesellschaft, Religion und Politik über ihre Ideen und Überlegungen. Und wir begleiten mit Hintergrundbeiträgen die UN-Klimakonferenz in Glasgow.