Deutsches Theater: Auferstehung © Arno Declair
rbbKultur
Bild: Arno Declair Download (mp3, 7 MB)

Premiere am Deutschen Theater - "Auferstehung" von Lew N. Tolstoi

Eine Kritik von Frank Dietschreit

Mehrfach wurde die Premiere wegen der Corona-Pandemie verschoben, jetzt war es am Wochenende endlich soweit: Armin Petras konnte seine Fassung von Leo Tolstois Roman „Auferstehung“ auf die Bühne des Deutschen Theaters bringen. Behilflich waren ihm dabei auch einige Schauspieler, die mit dem Regisseur auch bereits am Maxim Gorki Theater erfolgreich zusammen arbeiteten, Anja Schneider, Regine Zimmermann, Andreas Leupold. Nach „Krieg und Frieden“ und „Anna Karenina“ war „Auferstehung“ Tolstois dritter und letzter Roman, der sich um die ganz großen Fragen dreht: Schuld und Sühne, Erlösung und Vergebung.

Doch worum genau geht es? Und wie bringt Armin Petras den 800 Seiten dicken Roman auf die Bühne?

Für rbbKultur hat Frank Dietschreit die Premiere besucht und kann uns aufklären.