Kreschatikstraße mit dem Stadtrat von Kyjiw; © Yevgenia Belorusets
rbbKultur
Bild: Yevgenia Belorusets Download (mp3, 3 MB)

Kriegsalltag in Kyjiw | rbbkultur-REIHE - Nachricht von Yevgenia: Severodonetsk

Die ukrainische Schriftstellerin und Künstlerin Yevgenia Belorusets sendet jeden Tag eine Nachricht aus Kyjiw an rbb Kultur, in der sie davon erzählt, wie sie den Krieg erlebt.

Aus den Nachrichten erfahre ich, dass Sjewjerodonezk in Oblast Luhansk in der Ukraine sehr intensiv beschossen wird. Es ist eine besondere Stadt. Es ist eine Stadt, die sehr viele Binnenflüchtlinge aus den anderen Städten im Donbass aufgenommen hat. Es gab dort Hotels, unabhängige Kunstzentren, kleine Initiativen, wohin Künstler aus Kyjiw kamen, um ihre Kunstarbeiten über die Ostukraine zu machen.

Es war eine Stadt, die nach dem Krieg 2014 ein zweites Leben bekommen hat. Sehr vieles, was beschädigt wurde, wurde erneut aufgebaut. Die Menschen waren glücklich. Ich war dort sehr oft. Während meiner fotografischen Reisen im Donbass habe ich sehr oft in Sjewjerodonezk Zeit verbracht. Ich ging in Cafés und sah immer wieder lachende Menschen. Die Cafés waren voll. Ich kann es mir nicht vorstellen: Wo sind diese Menschen jetzt?

Die Menschen, die aus den besetzen Gebieten Luhansk und Donezk weitergezogen sind, erreichten Sjewjerodonezk mit der Hoffnung, dass es ihr zu Hause bleiben wird. Dass sie wenigstens etwas gefunden haben, das nicht weit von ihrer früheren Heimat ist und wo sie ihr Leben weiter aufbauen könnten. Sie haben dort neu begonnen und jetzt müssen sie entweder weiterfliehen oder … Ich weiß nicht: Was ist dieses "oder"?

Ich höre, dass eine Frau nach ihrem Kind sucht, das irgendwo unter einem eingestürzten Balken eines Hauses vielleicht noch lebt, weil es im Keller war. Sie können es nicht finden und wegen der Beschlüsse kann man sich diesem Haus nicht nähern und die riesigen Steinstücke wegnehmen, um zu schauen, ob das Kind vielleicht noch am Leben ist.

Das passiert jetzt. Das passiert heute vor unseren Augen. Das ist der heutige Tag.

Mehr

Der Morgen; © rbbKultur
rbbKultur

Lage der Menschen - Russlands Krieg in der Ukraine

Am 24. Februar hat Russland seinen Angriffskrieg gegen die Ukraine begonnen - in der Erwartung eines raschen Sieges. Ein Ende ist nicht in Sicht, ebenso wenig wie eine politische Lösung. Die Zahl der Toten auf beiden Seiten steigt. Die Ukrainer kämpfen um ihre Unabhängigkeit, Russlands Präsident Putin sieht diese als "historischen Irrtum". Wie geht es weiter? Berichte, Meinungen, Gespräche zum Thema.

Der Morgen; © rbbKultur
rbbKultur

Spenden und Hilfsorganisationen - Ukraine: So können Sie den Menschen helfen

Der russische Einmarsch in die Ukraine hat weltweit Entsetzen ausgelöst, aber auch eine Welle von Solidarität und Hilfsbereitschaft in Gang gesetzt. Im Folgenden haben wir einige Möglichkeiten aufgeführt, wo und wie Sie helfen können - mit Geld- oder Sachspenden an Hilfsorganisationen und Schlafplätzen für Flüchtende.