Die Frage des Tages – Anatol Stefanowitsch © rbbKultur/Gregor Baron
rbbKultur
Bild: Download (mp3, 5 MB)

Die Frage des Tages - Ist es gut, dass sich Künstler:innen politisch einmischen?

Mit Anatol Stefanowitsch

Zwei offene Briefe von Intellektuellen und Künstler:innen sind in dieser Woche erschienen. Beide sind an Bundeskanzler Olaf Scholz gerichtet, doch mit gegensätzlichen Zielen: Brief Nummer 1 hat das Magazin "Emma" veröffentlicht und spricht sich gegen schwere Waffenlieferungen an die Ukraine aus, um eine Eskalation bis zu einem Atomkrieg zu verhindern. Unterschrieben haben ihn u.a. der Regisseur Andreas Dresen, der Schauspieler Lars Eidinger und die Schriftstellerin Juli Zeh.

Brief Nummer 2 ist in der ZEIT erschienen und verlangt das Gegenteil: Eine möglichst schnelle Lieferung schwerer Waffen an die Ukraine – auch um eine Eskalation zu verhindern. Diesen Brief haben u.a. die Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller, der Pianist Igor Levit und PEN-Präsident Deniz Yücel unterzeichnet.

Anatol Stefanowitsch beantwortet heute die Frage des Tages: Ist es gut, wenn sich Künstler:innen politisch einmischen?

Mehr

Der Morgen; © rbbKultur
rbbKultur

Die Frage des Tages

rbbKultur stärkt die Meinungsvielfalt und Debattenkultur: Zehn starke Stimmen beantworten im Wechsel "Die Frage des Tages" – montags bis freitags, immer um 08.10 Uhr. Die meinungsfreudigen Persönlichkeiten sind: Ulrike Herrmann von der "taz", der Historiker Götz Aly, die Schriftstellerin Jagoda Marinić, der Filmemacher Andres Veiel, "Die Zeit"-Autorinnen Jana Simon und Susanne Mayer, Claudius Seidl von der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung", der Journalist und Autor Mohamed Amjahid sowie Paulina Fröhlich vom Progressiven Zentrum Berlin.