T. S. Eliot: Das öde Land. The Waste Land © Suhrkamp
rbbKultur
Bild: Suhrkamp Download (mp3, 9 MB)

Das epochale Versepos erschien vor 100 Jahren - T. S. Eliot: "The Waste Land / Das öde Land"

Eine Empfehlung zum (Wieder)Lesen von Frank Dietschreit

1922, also vor genau 100 Jahren, veröffentlichte T. S. Eliot "The Waste Land": Es machte den Autor mit einem Schlag berühmt und brachte ihm 1948 auch den Literaturnobelpreis ein. "The Waste Land" wurde zu dem Langgedicht des 20. Jahrhunderts und entfaltete, zumindest in der westlichen Welt, eine ungeheure Wirkung. Zusammen mit dem im gleichen Jahr veröffentlichten Roman "Ulysses" von James Joyce war es der Startschuss für die literarische Moderne und eine ganz neue Art des Dichtens und Erzählens.

Was könnte heute, in Zeiten von Krieg und Krise, zerstörter Länder und innerer Verödung aktueller sein, als dieses epochale Versepos? Frank Dietschreit möchte "The Waste Land" dringend zum "Wiederlesen" empfehlen.