Die Frage des Tages – Götz Aly © rbbKultur/dpa/Sophia Kembowski
rbbKultur
Bild: Download (mp3, 5 MB)

Die Frage des Tages - Sollte im öffentlich-rechtlichen Rundfunk aufs Gendern verzichtet werden?

Ein Kommentar von Götz Aly

Kaum eine Debatte erhitzt die Gemüter so stark wie die um den Genderstern. Rund 70 Sprachwissenschaftler*innen haben jetzt einen Aufruf gegen das Gendern im öffentlich-rechtlichen Rundfunk gestartet. Seit 2020, so ihre Beobachtung, habe das Gendern dort erheblich zugenommen. Ihr Argument dagegen lautet, Gendern sei ideologisch motiviert, missachte gültige Rechtschreibnormen und produziere sozialen Unfrieden in Zeiten, in denen ohnehin zahlreiche gesellschaftliche Spaltungstendenzen zu beobachten sind.

Unsere "Frage des Tages" an den Historiker Götz Aly lautet: Sollte im öffentlich-rechtlichen Rundfunk aufs Gendern verzichtet werden?

Mehr

Der Morgen; © rbbKultur
rbbKultur

Die Frage des Tages

rbbKultur stärkt mit einem neuen Format die Meinungsvielfalt und Debattenkultur: Ab dem 21. März beantworten zehn starke Stimmen im Wechsel "Die Frage des Tages" – montags bis freitags, immer um 08.10 Uhr. Die meinungsfreudigen Persönlichkeiten sind: Ulrike Herrmann von der "taz", der Historiker Götz Aly, die Schriftstellerin Jagoda Marinić, der Filmemacher Andres Veiel, "Die Zeit"-Autorinnen Jana Simon und Susanne Mayer, Claudius Seidl von der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung", der Journalist und Autor Mohamed Amjahid sowie Paulina Fröhlich vom Progressiven Zentrum Berlin.