Die Frage des Tages – Claudius Seidl © rbbKultur/dpa/Tim Brakemeier
rbbKultur
Bild: Download (mp3, 4 MB)

Die Frage des Tages - Brauchen wir gesetzliche Vorgaben zum Energiesparen?

Ein Kommentar von Claudius Seidl

Spanien hat es vorgemacht und per Gesetz verpflichtende Maßnahmen zum Energiesparen beschlossen. Dazu gehört, dass zahlreiche Gebäude im Winter auf höchstens 19 Grad geheizt und im Sommer auf maximal 27 Grad gekühlt werden dürfen. Auch für Schaufensterbeleuchtung und Licht in öffentlichen Gebäuden gibt es Vorgaben. Das alles aus Solidarität mit Europa.

Deutschland, das viel abhängiger von russischem Gas ist als Spanien, setzt dagegen immer noch auf Freiwilligkeit. Damit soll Schluss sein, fordern Umweltorganisationen wie Greenpeace und die Deutsche Umwelthilfe. Sie haben die Bundesregierung jetzt dazu aufgefordert, dem spanischen Vorbild zu folgen und auch bei uns Energiesparen gesetzlich vorzuschreiben. Ist das richtig?

Brauchen wir gesetzliche Vorgaben zum Energiesparen? Das ist unsere Frage des Tages an Claudius Seidl.

Mehr

Der Morgen; © rbbKultur
rbbKultur

Die Frage des Tages

rbbKultur stärkt mit einem neuen Format die Meinungsvielfalt und Debattenkultur: Ab dem 21. März beantworten zehn starke Stimmen im Wechsel "Die Frage des Tages" – montags bis freitags, immer um 08.10 Uhr. Die meinungsfreudigen Persönlichkeiten sind: Ulrike Herrmann von der "taz", der Historiker Götz Aly, die Schriftstellerin Jagoda Marinić, der Filmemacher Andres Veiel, "Die Zeit"-Autorinnen Jana Simon und Susanne Mayer, Claudius Seidl von der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung", der Journalist und Autor Mohamed Amjahid sowie Paulina Fröhlich vom Progressiven Zentrum Berlin.