Der Morgen; © rbbKultur
Bild: dpa/Christoph Soeder

Proteste im Iran - Unterstützer-Brief für den Iran

Ein Gespräch mit der Autorin Asal Daran

Im Iran gehen seit rund drei Wochen vor allem junge Menschen auf die Straße. Sie wehren sich gegen die repressive Politik des Regimes in Teheran, gegen die Unterdrückung der Frauen und die Diskriminierung von Minderheiten. Die Proteste werden von Sicherheitsleuten brutal zurückgeschlagen. Es gab laut Menschenrechtsorganisationen bereits rund 130 Tote. Auslöser für die Demonstrationen war der Tod einer jungen Frau, die von der Sittenpolizei festgenommen worden war. Weil sie ihr Kopftuch nicht richtig getragen haben soll.

In Deutschland haben jetzt rund 600 Kulturschaffende einen Unterstützer-Brief unterzeichnet. Um sich mit den Protestierenden im Iran zu solidarisieren. Mit dabei sind u.a. Nobelpreisträgerin Elfriede Jellinek, Iris Berben, Jasmin Tabatabai oder Ulrich Matthes.

Die Berliner Autorin Asal Dardan hat den Brief mit initiiert. Sie ist 1978 in Teheran geboren und floh mit ihren Eltern aus dem Iran. Jetzt ist sie auf rbbKultur im Gespräch.

Mehr