Der Morgen; © rbbKultur
Thomas Hitzlsperger vor Skyline in Doha | Bild: SWR/NGLOW / Nick Golüke

Thomas Hitzlsperger in der ARD - Diskussion um Menschenrechte bei der Fußball-WM

Die Diskussion um Menschenrechte bei der Fußball-Wm in Katar geht weiter. Die iranische Mannschaft schwieg vor ihrem Spiel bei der Nationalhymne – ein Zeichen für die Führung im Iran. Sie brach die TV-Übertragung ab. Das Nicht-Singen wird wahrscheinlich politische Konsequenzen für sie haben. Da wirkt die Diskussion um das Tragen der One-Love-Armbinde der deutschen Mannschaft fast läppisch an. Thomas Hitzlsperger, ehemaliger Fußballprofi, hat sich gestern zur Nicht-Aktion der Iraner und die Diskussion um die WM klar positioniert. Vor allem im Hinblick auf Fifa-Chef Infantino.