Die Frage des Tages – Mohamed Amjahid © rbbKultur/C-A Langer
rbbKultur
Bild: rbbKultur/C-A Langer Download (mp3, 5 MB)

Die Frage des Tages - Teilnachwahl in Berlin – ist der Ruf der Stadt jetzt wieder hergestellt?

Ein Kommentar von Mohamed Amjahid

Als „Chaoswahl“ gilt das, was vor gut zwei Jahren in Berlin stattgefunden hat: Zu den Bundestags- und Abgeordnetenhauswahlen bildeten sich teils lange Schlangen vor Wahllokalen, einige Lokale mussten vorübergehend schließen oder waren bis weit nach 18 Uhr geöffnet, Wahlzettel fehlten – und viele kamen sowieso gar nicht so richtig hin zum Wahllokal – weil gleichzeitig der Berlin-Marathon stattfand. Das Bundesverfassungsgericht entschied: Berlin muss nachwählen, zumindest in einigen Wahlkreisen. Gestern hat diese Nachwahl nun stattgefunden. Den rechtlichen Vorgaben zur Durchführung von Wahlen ist damit hoffentlich Genüge getan, das Vertrauen in die Wahlen hoffentlich wieder hergestellt – aber gilt das auch für den Ruf Berlins? Deshalb unsere Frage an Mohamed Amjahind: Hat die Stadt bewiesen „Wir können Wahlen!“ und hat sich damit rehabilitiert?

Mehr

Der Morgen; © rbbKultur
rbbKultur

Die Frage des Tages

Zehn starke Stimmen im Wechsel "Die Frage des Tages" – montags bis freitags, immer um 08.10 Uhr. Die meinungsfreudigen Persönlichkeiten sind: der Historiker Götz Aly, der Sprachwissenschaftler Anatol Stefanowitsch, die Schriftstellerin Jagoda Marinić, der Filmemacher Andres Veiel, "Die Zeit"-Autorinnen Jana Simon und Susanne Mayer, Claudius Seidl von der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung", der Journalist und Autor Mohamed Amjahid, die Publizistin Julia Friedrichs sowie Paulina Fröhlich vom Progressiven Zentrum Berlin.