Asal Dardan © Sarah Berger
rbbKultur
Bild: Sarah Berger

- Asal Dardan, Schriftstellerin

Am 2.2. erscheint ihr Buch "Betrachtungen einer Barbarin".

Sie fühlt sich weder als Iranerin, noch als Deutsche. Die 1978 in Teheran geborene Asal Dardan kam nach Deutschland, als sie ein Jahr alt war. Hier hat sie auch studiert und setzt sich seit Jahren mit dem Thema Migration, Erinnerung, Identität auseinander. Als Kulturwissenschaftlerin, Autorin und öffentlich. Heimat, das sind für sie vor allem: Menschen. "Im Exil lebt Heimat nicht von selbst. Sie hat ein künstliches Herz, das jederzeit aufhören kann zu schlagen" heißt es in ihrem Buch "Betrachtungen einer Barbarin".

Asal Dardan ist heute im Gespräch mit Frank Meyer hier auf rbbKultur.