Der Tag; © rbbKultur
Bild: dpa/Frank Hoermann/Sven Simon

- Kein Regenbogen beim EM-Spiel gegen Ungarn

Ein Kommentar von Arno Orzessek

Das Verbot einer Beleuchtung der Münchner Allianzarena in Regenbogenfarben hat zu viel Kritik geführt. Die Stadt München wollte damit ein Zeichen gegen Homophobie und für Toleranz setzen. Die UEFA hat die Aktion, die für das heutige EM-Spiel der deutschen Nationalelf gegen Ungarn geplant war, gestern wegen des politischen Hintergrunds abgelehnt. Als Protest gegen die Entscheidung der UEFA werden heute stattdessen mehrere andere deutsche Stadien, darunter das Olympiastadion in Berlin, in Regenbogenfarben leuchten.

Wie politisch darf Fußball sein? Um diese Frage geht es im Kommentar von Arno Orzessek.