Der Tag; © rbbKultur
Bild: Andreas Schoelzel

Zeitzeuginnengespräche und Podiumsdiskussionen - 15 Jahre NS Dokumentationszentrum Zwangsarbeit in Schöneweide

Ein Gespräch mit Christine Glauning, Leiterin des Dokumentationszentrums

In Berlin gab es in der Nazizeit 3.000 Lager für Zwangsarbeiter unterschiedlichster Herkunft. Überlebende und Kinder der Opfer erinnern in dieser Woche im NS Dokumentationszentrum Zwangsarbeit, auf dem Gelände eines solchen ehemaligen Zwangsarbeiterlagers in Schöneweide, daran.

Das Dokumentationszentrum gibt es seit 15 Jahren und es will die Erinnerung wach halten, zum Beispiel heute Abend, im Gespräch mit der einer ehemaligen Zwangsarbeiterin.

Wie wichtig das Erinnern ist, mit den Überlebenden selbst oder ihren Nachkommen, darüber sprechen wir mit der Leiterin des Dokumentationszentrums Christine Glauning.

Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit Schöneweide – Blick in die Ausstellung "Rotspanier"; © Friedhelm Hoffmann
Bild: Friedhelm Hoffmann