Der Tag; © rbbKultur
Bild: picture-alliance / akg-images

Augenblicke des Lebens - Vor 80 Jahren: Beginn der Blockade von Leningrad

Ein Gespräch mit mit Carola Tischler, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Zeitgeschichte München-Berlin

Mit einem qualvollen Tod durch Aushungern wollte Hitler mit der Wehrmacht vor 80 Jahren die Millionenstadt Leningrad, heute St. Petersburg, auslöschen. Die Blockade dauerte bis Januar 1944, also 28 Monate. Über eine Million Menschen sind durch die Belagerung gestorben. Die Blockade von Leningrad ist eines der größten Kriegsverbrechen der Wehrmacht im Krieg mit der Sowjetunion.

Wie daran in Russland und Deutschland erinnert wird, das besprechen wir mit Carola Tischler, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Zeitgeschichte München-Berlin.