Beschriftungen auf Schädel S 2552. Der polnische Forscher Jan Czekanowski nahm an der "Deutschen Zentral-Afrika Expedition" des Herzogs Adolf Friedrich zu Mecklenburg in den Jahren 1907-1908 teil, die in das Gebiet der ehemaligen Kolonie Deutsch-Ostafrika führte. Die Beschriftung "Busira" weist auf eine Begräbnisstätte hin; © Staatliche Museen zu Berlin, Museum für Vor- und Frühgeschichte
rbbKultur
Bild: Staatliche Museen zu Berlin, Museum für Vor- und Frühgeschichte Download (mp3, 6 MB)

- Schädel aus Westafrika werden neu erforscht

Ein Gespräch mit dem Archäologen Bernhard Heeb

Im Depot der Staatlichen Museen zu Berlin lagern tausende menschliche Schädel - ein Teil stammt aus ehemaligen deutschen Kolonien in Afrika. Dieser Teil der Sammlung ist in den letzten Jahren aufwändig untersucht worden und soll nun an die Herkunftsländer zurückgegeben werden.

Der Archäologe Bernhard Heeb, der die Untersuchungen im Auftrag der Stiftung Preußischer Kulturbesitz leitete, erklärt die Hintergründe.