Frankfurt/Main: Ein Zettel mit der Aufschrift "Kein Durchgang" ist nahe des Stands des Verlags Junge Freiheit auf der Frankfurter Buchmesse neben einer verschlossenen Zwischentür angebracht; © dpa/Arne Dedert
rbbKultur
Bild: dpa/Arne Dedert Download (mp3, 5 MB)

- Rechte Verlage auf der Frankfurter Buchmesse

Frank Schmid im Gespräch mit Johannes Ehsan Fischer

Auch in diesem Jahr gibt es Ärger, weil rechte Verlage auf der Frankfurter Buchmesse vertreten sind. Die Schwarze Autorin Jasmina Kuhnke hat deswegen die Vorstellung ihres Buches auf der Buchmesse abgesagt.

Die Debatte um die Teilnahme solcher Verlage an der Frankfurter Buchmesse ist aber schon sehr viel älter, wie Johannes Ehsan Fischer herausgefunden hat.

Frankfurter Buchmesse