Dietmar Schwarz © Pablo Castagnola
rbbKultur
Bild: Pablo Castagnola Download (mp3, 16 MB)

- Dietmar Schwarz, Intendant der Deutschen Oper Berlin

... anlässlich der großen Ring-Inszenierung an der Deutschen Oper Berlin

"Das Rheingold" fand bereits im Sommer auf dem Parkdeck statt, jetzt ist die ganze "Der Ring des Nibelungen"-Tetralogie im Saal der Deutschen Oper zu sehen. Es geht um Liebe und Verrat, Machtgier, falsche Götter und Gold; Jahrhunderte alte, immer noch aktuelle Themen der Menschheit.

Als Dietmar Schwarz 1983 eine Wagner-Inszenierung des legendären Götz Friedrich an der Deutschen Oper sah, war er fasziniert; zuvor war für ihn nur Schauspiel relevant, Oper fand er eher langweilig - und zu revolutionieren. Dietmar Schwarz sorgte dann aber nach seinem Studium nicht nur am Baseler Opernhaus für Erfolge, 2012 kam er als Intendant an die Deutsche Oper. Die Tischlerei wurde zum Ort für Kinder und Jugendliche, um diese an das Musiktheater heranzuführen und Schubladen aufzulösen: Was ist klassische Musik, was ist Pop? Und Dietmar Schwarz hatte die Vision von einem internationalen Publikum, das auch in der Berliner Bevölkerung zu finden ist.

Wo sieht er die Deutsche Oper jetzt - 60 Jahre nach ihrer Eröffnung in Westberlin, zwischen Corona-Pandemie und Sanierungsmaßnahmen? Und welchen Platz hat dort Richard Wagners "Der Ring des Nibelungen"? Dietmar Schwarz im Gespräch mit Frank Schmid.