Der Tag; © rbbKultur
Bild: dpa/Kay Nietfeld

Call-in – Sagen Sie Ihre Meinung! - Ehren oder entfernen?

Wie umgehen mit sowjetischen Denkmälern?

Russland, beziehungsweise die Sowjetunion, gewann mit den Alliierten zusammen den Zweiten Weltkrieg und befreite Nazideutschland. Kein Land hat so viele Soldaten verloren wie die Sowjetunion. Zahlreiche Mahn- und Ehrenmale, Friedhöfe und Statuen erinnern daran.

Zeugen des Krieges
Angesichts des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine stellen sich immer mehr Menschen die Frage: Wie umgehen mit diesen Zeugen des Krieges? Passen Figuren siegreicher sowjetischer Soldaten angesichts der Grausamkeiten in Butscha noch in unser Stadtbild? Wollen wir Panzer aus Bronze an den Straßen stehen haben, die an das unbesiegbare sowjetische Militär erinnern, während echte russische Panzer in die Ukraine rollen? Und kann man die sowjetische Armee von damals mit dem heutigen russischen Militär überhaupt vergleichen?

Was ist Ihre Meinung?
Diskutieren Sie mit der Studiogästin Urte Evert, Leiterin des Stadtgeschichtlichen Museums Spandau-Zitadelle.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Kommentarfunktion zum Kommentieren von Beiträgen.

2 Kommentare

  1. 2.

    Wie kann ein Panzer ein adäquates Symbol für den Frieden sein? Fragen Sie mal ein Kind, was es malt, wenn es an Frieden denkt. So ein T-34, 1975 auf Ministerratsbeschluss der DDR aufgestellt, steht auch in meinem Heimatdorf Beilrode. Erst 2019 wurde das „Denkmal der Befreiung“ u.a. durch einen russischen, privaten Geldgeber in seinem Umfeld neu gestaltet und im Beisein des russischen Botschafters, des sächsischen Innenministers, dem Vorsitzenden der Stadtduma Wolgograd und dem Spender „wiedereingeweiht“. Die beiden letzteren haben mit dem „Georgsband“ am Revere am Tag der „Wiedereinweihung“ vor dem Denkmal vor vielen Kameras posiert, auch vor meiner. Das Georgsband ist seit 2014 in der Ukraine verboten. Ironie: Es war die 1. Ukrainische Front, die unser Dorf befreite und in Torgau auf die Amerikaner stieß. Unser Bürgermeister will bis heute nichts über die Höhe der Spende sagen.

  2. 1.

    Also, ich finde es ungeheuer, unmöglich... sovjetische Denkmäler, eine Erinnerung an die Befreier von Berlin zu entfernen wäre wirklich unerträglich! Das waren keine Putins‘ Soldaten, diese Denkmäler sind so wichtig besonders für heute... ich bin wirklich erleichtert dass sich viele Hörer auch so geäußert haben...

Mehr

Der Tag; © rbbKultur
rbbKultur

Lage der Menschen - Russlands Krieg in der Ukraine

Russland führt seit dem 24. Februar Krieg in der Ukraine. Wir sehen Bilder von getöteten Zivilisten, Zerstörung und flüchtenden Menschen. In westlichen Ländern wird über Unterstützung und den Umfang von Waffenlieferungen diskutiert. rbbKultur berichtet über die Situation im Land und über Hilfsaktionen, wir geben Literatur-Tipps und sprechen über Hintergründe des Krieges und Aussichten für Frieden.