Nancy Pelosi, Sprecherin des Repräsentantenhauses der USA, und Tsai Ing-wen, Präsidentin der Republik China (Taiwan); © imago-images.de//Wang Yu Ching/Taiwan Presidentia
rbbKultur
Bild: imago-images.de//Wang Yu Ching/Taiwan Presidentia

Umgang mit China - Wie Kultur-sensibel sollte Diplomatie sein?

Ein Gespräch mit Kristin Shi-Kupfer, Professorin für Gegenwartsbezogene Sinologie an der Universität Trier

Kristin Shi-Kupfer vom Mercator Institute for China Studies (MERICS) (Quelle: MERICS)
Kristin Shi-Kupfer | Bild: MERICS

Mit Nancy Pelosi, Sprecherin des Repräsentantenhauses, erhielt Taiwan den hochrangigsten US-Besuch seit 25 Jahren. Entspechend schrill fiel die Reaktion der Volksrepublik China aus, die die Insel als Teil des eigenen Staatsgebiets und Besuche dort als Einmischung in innere Angelegenheiten sieht.

Die Führung in Peking bestellte den amerikanischen Botschafter ein, kündigte Militärmanöver in den Gewässern um Taiwan an und stoppte einige Agrarimporte von dort. Wie diplomatisch klug war Pelosis Besuch?

Einordnungen von Kristin Shi-Kupfer, Professorin für Gegenwartsbezogene Sinologie an der Universität Trier.