Der Tag; © rbbKultur
Missionar Markus Lägel | Bild: NDR/Silvia Palmigiano

Dokumentarfilm von Aminata Belli - "Deutsche Schuld - Namibia und der Völkermord"

Ein Beitrag von Norbert Kuntze

Die Journalistin Aminata Belli reist nach Namibia, um über ein Verbrechen zu sprechen. Zwischen 1904 und 1908, als das Land Deutsch-Südwestafrika hieß und deutsche Kolonie war, starben bis zu 60.000 Ovaherero und 10.000 Nama durch deutsche Kolonialisten. Es ist der erste Völkermord des 20. Jahrhunderts. Die Folgen sind heute noch in der Gesellschaft spürbar.

Aminata Belli fragt: Wie kann ein Land heilen, in dem Ungeheuerliches geschehen ist? Sie trifft Menschen, die sich mit der Frage nach Schuld und Vergebung beschäftigen. Ihr Dokumentarfilm "Deutsche Schuld – Namibia und der Völkermord" ist ab dem 12. September in der ARD Mediathek zu sehen und läuft am 25. September um 23.15 Uhr im NDR Fernsehen.

Norbert Kuntze hat sich den Film schon angesehen.