Ragnhild Sørensen (Quelle: rbb/David Donschen)
rbbKultur
Bild: rbb/David Donschen Download (mp3, 15 MB)

Zu Gast im rbbKultur-Studio - Ragnhild Sørensen von Changing Cities

Geburtsstunde der Changing Cities Bewegung war der Volksentscheid Fahrrad 2016.

Der Volksentscheid Fahrrad war 2016 der Startschuss für die Gründung von Changing Cities – und für das seit 2018 geltende Berliner Mobilitätsgesetz, das eine Wende in der Verkehrspolitik eingeleitet hat. Aber wo stehen wir gerade nach gut fünf Jahren? Immer mehr Menschen steigen aufs Rad um, doch auch immer mehr Menschen sterben im Straßenverkehr.

Ragnhild Sørensen kämpft seit Jahren um Möglichkeiten, die tödlichen Unfälle zu vermeiden. Sie ist vom Verein Changing Cities, der Menschen mobilisiert für eine lebenswertere Stadt mit einer veränderten Verkehrspolitik, in der Fußgänger*innen, Radfahrer*innen mehr Rechte bekommen.

Wie kann das Jahr 2024 hinsichtlich einer besseren, sichereren Verkehrsplanung aussehen? Und was ist nötig, dass die Politik umsetzt, was längst beschlossen ist? Fragen an Ragnhild Sørensen, die heute zu Gast auf rbbKultur ist.

Zukunft B