Ostsee-Grenzturm
imago images / Fotoagentur Nordlicht
Bild: imago images / Fotoagentur Nordlicht Download (mp3, 49 MB)

- Über die Ostsee ins Silicon Valley – Eine Republikflucht

1981- Klaus und Matthias stecken bei Carl-Zeiss-Jena wegen politischer Unzuverlässigkeit in der Sackgasse. Sie beschließen im Boot über die Ostsee in den Westen zu fliehen. Hier endet die  Reise aber nicht. Es treibt sie weiter über den Atlantik bis ins Silicon Valley.

8. Juli 1981, kurz vor Mitternacht. Vom Wachturm der DDR-Grenztruppen aus tastet ein Lichtkegel über die Ostsee, dann erlischt er. Bis der nächste Leuchtstab gezündet wird, vergehen 12 Minuten.

Klaus Ehrlich und Matthias Heinze schleppen ihr Faltboot zum Meer und paddeln los. Ein Jahr lang haben sich die beiden vorbereitet. Ihr Boot, ihre Paddel, ihre Kleidung – alles dunkelblau. Als der Suchscheinwerfer erneut über das Meer streift, sind sie erst dreihundert Meter vom Strand entfernt. Die Zeit scheint stillzustehen ...

Wie stark muss die ideologische Gängelei für die beiden 27-Jährigen sein, wenn sie sogar riskieren zu sterben oder zumindest ins Gefängnis zu gehen, um der Enge des DDR-Alltags zu entfliehen?

Wir sind stundenlang Richtung Westen gefahren und dann, bevor wir noch den Strand gesehen haben, flog ein Jet über uns, ein Military-Jet. Und Matthias kannte sich gut aus mit Flugzeugen, mit Militärsachen, der sagte: "Das ist eine Phantom". Das heißt also, Phantom, das kann kein Warschauer-Pakt-Flugzeug sein, was hier rum fliegt. Das heißt, wir sind schon in westlichen Gewässern.

 

Klaus und Matthias, beide ehrgeizige Ingenieure für Feinwerktechnik, stecken bei Carl-Zeiss-Jena wegen politischer Unzuverlässigkeit in der Sackgasse. Nach ihrer Flucht nutzen sie ihre Qualifikation in Westdeutschland. Doch für ein beschauliches Leben haben sie nicht ihre Freunde, Familie und Heimat zurückgelassen. Neugier und Fernweh treibt sie weiter über den Atlantik, bis sie schließlich im Silicon Valley landen, der eine bei Nokia, der andere in der Solarbranche.

Doch selbst nach 35 Jahren in den USA fühlen sie sich dort nicht heimisch. Ihre Verwurzelung in Thüringen, ihre Sehnsucht nach Wäldern, Bergen und Menschen, lassen sie von einer Rückkehr träumen.

Von Matthias Eckoldt und Matthias Baxmann
Regie: Nikolai von Koslowski
Produktion: MDR 2019
Erste Ausstrahlung