Gurlitt Familiengrab, Johannisfriedhof Dresden
imago images / Jörn Haufe
Bild: imago images / Jörn Haufe Download (mp3, 49 MB)

- Cornelia Gurlitt

Das kurze Leben einer deutschen Expressionistin
Von Frank Odenthal

Ich kenn' die Gurlitt-Sammlung besser als jeder andere im Augenblick. Und das ganze Gelaber von Wiederentdeckung, ist alles ein furchtbarer Schmarrn. Das einzige, was wirklich eine echte Wiederentdeckung ist, das ist das Werk von Cornelia Gurlitt.

Maurice-Philip Remy


Das Leben und Werk der Malerin Cornelia Gurlitt ist, ebenso wie das ihres Bruders, des Kunsthändlers Hildebrand Gurlitt, voller Widersprüche.

Es ist ein Taumel zwischen Kriegstraumata, unbändiger Schaffenskraft und den Abgründen der menschlichen Seele. Cornelia wollte unabhängig, selbstbestimmt leben – als Künstlerin und als Frau. Die Bilder, die sie im Ersten Weltkrieg schuf, gehören zum Ausdrucksstärksten, was der noch junge deutsche Expressionismus jener Jahre hervorbrachte.

Am 5. August 1919 nahm Cornelia Gurlitt sich mit 29 Jahren unter ungeklärten Umständen in Berlin das Leben.

Nutzung der Briefausschnitte von Cornelia Gurlitt mit freundlicher Unterstützung des Universitätsarchivs der TU Dresden, Nachlass Cornelia Gurlitt

Regie: Beatrix Ackers
Produktion: rbb 2019
Erste Ausstrahlung

 

ARD Audiothek – Jederzeit das Beste hören