Turmuhr-Monteure demontierenden vergoldeten Kupferzeiger der Kirchenuhr an der Turmruine der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche; © dpa/Matthias Balk
dpa/Matthias Balk
Bild: dpa/Matthias Balk Download (mp3, 26 MB)

- Faszination Turmuhren

Jörg Wunderlich begibt sich hinauf auf Turmspitzen, hinein in die Räderwerke und hinab in die Geschichte der Zeitmessung.

Obwohl Turmuhren weithin sichtbar die Zeit künden, bleibt ihr Antrieb dem öffentlichen Auge meist verborgen. In den Bodenkammern von Kirchen, Rathäusern oder Schulen bewegen imposante Mechaniken großformatige Zeigerwerke – emissionsfrei, von der Gravitation angetrieben und durchaus pflegebedürftig.

Eckhard Wende aus Kaiserpfalz und Helmut Ebert aus Beesenstedt gehören zu der seltenen Spezies des "homo mechanicus". In den 1990er Jahren ergriffen sie die Chance, aus ihrem Technikinteresse einen neuen alten Beruf zu machen. Beide sind heute zwischen Elbe und Unstrut gefragte Experten für Turmuhr-Reparaturen. Aber auch Mathematikprofessor Thomas Puettmann aus Bochum und Erziehungswissenschaftler Henning Zühlsdorff aus Lüneburg sind von der Leidenschaft für die Artefakte der mechanischen Ära ergriffen.

Von Jörg Wunderlich

Regie: Matthias Seymer
Produktion: MDR 2020
- Ursendung -