Geld & Sex - OnlyFans und der Traum vom Reichtum; Quelle: Marc Bädorf
Bild: Marc Bädorf

Deep Doku - Geld & Sex - OnlyFans und der Traum vom Reichtum

Von Marc Bädorf


Lucy und Basti aus Berlin sind zwei von Zehntausenden, die auf einer Bezahlplattform Nacktbilder und Videos verkaufen. Gerade durch die Pandemie boomt „OnlyFans“ weltweit. Der große Reichtum scheint zum Greifen nah.

Durch die Digitalisierung ändert sich auch die Sexarbeit. Das Prinzip ist einfach: Menschen können andere Menschen dafür bezahlen, dass sie ihnen etwas zeigen. Zu Beginn sollte es um Kochrezepte, Gitarrenriffs oder Töpfertricks gehen. Heute ist „OnlyFans“ das Instagram für Pornos. Mit weltweit 200 Millionen Nutzern. Schon 2020 erwartete das Unternehmen einen Umsatz von zwei Milliarden Dollar. Im April 2022 postete die US-Rapperin Bhad Bhabie eine „OnlyFans“-Abrechnung: Die 19-Jährige hatte im Jahr davor angeblich 52 Millionen Dollar verdient.

Auch in Deutschland gibt es zehntausende Creatorinnen und Creatoren, hunderttausende Fans, die Kanäle für acht, zehn oder 20 Dollar im Monat abonnieren. Ist das Selbstermächtigung oder eine Form der Ausbeutung?

Regie: Johannes Nichelmann
Produktion: rbb in Zusammenarbeit mit Studio Jot 2022
- Ursendung -

ARD Audiothek – Jederzeit das Beste hören