Gaya, Hörspiel von Daniel Cremer; Bild: © Daniel Cremer
Download (mp3, 50 MB)

- GAYA

Alle werden schwul. Nachts wird geknutscht, tagsüber Mikroplastik aus dem Ozean gefiltert. Langsam entleerende Siedlungen werden an Pilze, Pflanzen und Getier übergeben. Keine Kernfamilie bleibt verschont. GAYA ist die liebste Apokalypse ever!

Jedwede Gier und Niedrigkeit und selbst der größte Arschlochmensch wurden so krass in die Liebe getunkt und damit getränkt und darin aufgelöst. Alle sind gleich, alle finden alle schön: plötzlicher Angriff universeller Verknalltheit.

Das Ende der Menschheit: Alle werden schwul. Dann sind die schlimmsten Befürchtungen von Homo-Hassern wie Beatrix von Storch wahr geworden, und durch eine unerklärliche Umerziehung verlieben sich alle Menschen auf dem gesamten Globus in die nächstbeste Person (oder mehrere zugleich). Die totale Verschwulung. Hilfe! Doch wie verändert sich die Erde, wenn alle Menschen nur noch Liebe machen und niemand mehr geboren wird? Bereitet die Menschheit den sicheren Übergang in ein Zeitalter ohne sich selbst vor? Dann wird nachts geknutscht, tagsüber Mikroplastik aus dem Ozean gefiltert und langsam entleerende Siedlungen werden durch Sprengungen an Pilze, Pflanzen und Getier übergeben. GAYA ist das erste Science-Fiction-Hörspiel, in dem die Menschheit nicht überlebt. Keine einzige Kernfamilie bleibt verschont. GAYA ist die liebste Apokalypse ever!

Von Daniel Cremer
Mit Alicia Agustin, Tamer Arslan, Markues Aviv, Lisa Marie Becker, Vernesa Berbo-Kellner, Heike Karin Foell, Nils Amadeus Lange, René Michaelsen, Antje Prust, Tucké Royale, Cigdem Teke, Valery Tscheplanowa, Margarita Tsomou, Anton Weil, Eike Wittrock
Komponist: Tamer Fahri Özgönenc
Regie: Daniel Cremer
Produktion: rbb 2016