Blick in einen Laubwald in Niedersachsen © picture alliance/ photothek/ Thomas Trutschel
Bild: picture alliance/ photothek/ Thomas Trutschel

- Endstation. Deutsche Sehnsucht

„Es war einmal eine Welt, auf der alles unentwegt wuchs. Stromerzeugung und Hunger, Papierverbrauch, Tourismus, Rassismus und Menschenfeindlichkeit. Der schlechte Geschmack, die Ansprüche an die Menschen, die Hybris und die Ohnmacht. Die Mietpreise in den Innenstädten.“ Ein Berliner Radiosender hat vor kurzem die Aktion „Kommt Zeit. Dreht Rad. Pflanzt Baum“ ins Leben gerufen. Im Zuge dessen haben bei einer Naturtombola auf dem Waldsieversdorfer Jägerfest sechs TeilnehmerInnen eine Waldtour durch den Strausberger Forst gewonnen. Ein Volontär vom Radio wird die Gruppe bei ihrer Expedition begleiten, aber wer soll später einem Mitschnitt glauben, der versucht, realistisch zu dokumentieren, wie ihnen da draußen die Realität vollkommen abhandenkommt und sich in einem bizarren Spuk auflöst? Albtraum oder Halluzination? Der Wald wird zum verwachsenen Labyrinth.

Mit ihrem Hörspiel gehört die Autorin, Regisseurin und Theatermacherin Leonie Jenning zu den Finalist:innen des Hörspielwettbewerbs der freien Szene beim 13. Berliner Hörspielfestival vom 2.- 4. September in Berlin. „Endstation. Deutsche Sehnsucht” ist ihr Hörspiel-Debüt.

Von Leonie Jennings

Mit Anaïs Urban, Martha von Mechow, Nathalie Seiß, Kerstin Grassmann, u.a.
Autorenproduktion 2021