"Unberührbare" in Indien © Aijaz Rahi
rbbKultur
Bild: AP Download (mp3, 23 MB)

- Verstoßen, vergewaltigt, verdammt

Leben als "Unberührbare" in Indien

Zerschnittene Zunge, gebrochene Wirbel, Lähmungen: Verletzungen, die im Oktober 2020 zum Tod einer jungen Inderin geführt haben. Männer aus einer höheren Kaste sollen die Frau aus der untersten Kaste vergewaltigt und gefoltert haben. Die Polizei, auf Seiten der mutmaßlichen Täter, versucht den Fall klein zu reden, ein Landrat schüchtert die Familie des Opfers ein.

Das Kastensystem ist eine soziale Ordnung mit religiösem Hintergrund, ganz unten stehen die Dalits, die früher "Unberührbare" hießen. 95 Prozent der Inderinnen und Inder heiraten nur innerhalb der eigenen Kaste. Zwar stellt die Verfassung Diskriminierung aufgrund der Kaste unter Strafe, doch vor allem in ländlichen Gebieten kann niemand der Hierarchie des Kastenwesens entkommen.

Von Silke Diettrich