Lesung; © rbbKultur

- Gamal al-Ghitani: "Pyramiden"

Gelesen von Gert Heidenreich

Von Ferne sind sie nur ein Punkt in der Wüste. Aus der Nähe zeigen sie ihre imposante Größe. 2,3 Millionen Steine zählte man allein bei der größten, der Cheops-Pyramide, auch sie bleibt ein architektonisches Rätsel.

Der in Kairo aufgewachsene Ägypter Gamal al-Ghitani, vertraut mit den engen Gängen der Dunkelheit und einigen Geheimnissen der über 4000 Jahre alten Königsgräber, erbaut sie uns literarisch.

Seine Erzählungen folgen dem Grundriss von Pyramiden: Die erste Erzählung seiner Sammlung "Pyramiden" ist die längste - wie die Grundfläche - der letzte Text besteht nur noch aus drei Worten - wie die Spitze. Dazwischen Legenden, Begegnungen, Biographien, eine Schule der Wahrnehmung, eine Meditation im Kraftfeld des Weltwunders.

Aus der Mitte des Literaturbauwerks stammt die zu hörende Geschichte "Übergriff", in dem eine Gruppe junger Leute sich ins unbekannte Innere wagt.