Lesung; © rbbKultur

- Nagib Machfus: "Der Dieb und die Hunde" (7/10)

Gelesen von Ernst-August Schepmann

Unser Protagonist, der Dieb Said Muhran ist in der Wohnung der Sexarbeiterin Nur untergetaucht, die schon lange eine Schwäche für ihn hat. Während diese tagsüber ihrer Arbeit nachgeht, findet Said viel Zeit, über seine Vergangenheit nachzugrübeln.

Wehmütig erinnert er sich daran, wie er die ersten zarten Bande zu Nabawija knüpfte, an ihre Hochzeit und die Geburt der gemeinsamen Tochter Sina.

Die allwissende Erzählperspektive wechselt hier immer wieder in einen inneren Monolog: Wirklichkeit und Traum verschwimmen - bis am Abend Nur zu Said in die Wohnung zurückkehrt und ihm die Tageszeitungen mitbringt.