Walter-Serner-Preis 2021 | Sebastian Ingenhoff, Walter-Serner-Preisträger © Thomas Ernst
Thomas Ernst
Bild: Thomas Ernst

Literaturhaus Berlin - Verleihung Walter-Serner-Preis 2021

Der Walter-Serner-Preis, vergeben von rbbKultur und dem Literaturhaus Berlin, geht in diesem Jahr an Sebastian Ingenhoff für seine Erzählung "Der in Rihannas Instastory geteilt wurde". Er erhält ein Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro.

Am Mikrofon: Nadine Kreuzahler, Sonja Longolius, Janika Gelinek und Kirsten Fuchs

2021 steht der Walter-Serner-Preis von rbbKultur und dem Literaturhaus Berlin unter dem Motto: "Sprich nicht zu oft zu zynisch. Sei es immer." (Walter Serner in "Letzte Lockerung. Manifest dada")

Autorinnen und Autoren waren eingeladen, sich mit unveröffentlichten Kurzgeschichten zu bewerben, die dieses Mal vor allem in der erzählerischen Tradition von Walter Serners scharfkantigem und satirischem Humor stehen. "Es wird in der Welt regiert, indem Komödie gespielt wird", schrieb er und fühlte seiner Zeit und den Zumutungen des urbanen Lebens satirisch und ironisch auf den Zahn.

Sonja Longolius und Janika Gelinek vom Literaturhaus Berlin sowie Nadine Kreuzahler und Anne-Dore Krohn von rbbKultur berichten von den Einreichungen und der Entscheidung der Jury. Die Berliner Schriftstellerin und Kolumnistin Kirsten Fuchs, die dieses Jahr als Gastjurorin dabei ist, hält eine Laudatio. Und Sebastian Ingenhoff liest seinen Siegertext "Der in Rihannas Instastory geteilt wurde".

Mehr