Deniz Utlu – Lesung und Gespräch im Kleinen Sendesaal am 31.01.2024; © ernst-fotos.de/Thomas Ernst
Thomas Ernst
Deniz Utlu, Autor | Bild: Thomas Ernst Download (mp3, 143 MB)

Lesung und Gespräch im Kleinen Sendesaal - Deniz Utlu: "Vaters Meer"

Gelesen vom Schauspieler Mehmet Atesçi

Am Mikrofon: Anne-Dore Krohn

In seinem Roman "Vaters Meer" erzählt Deniz Utlu von einem Schicksalsschlag, der eine ganze Familie trifft, von einer Vater-Sohn-Beziehung, die abrupt endet, und von Migration und Zugehörigkeit. "Vaters Meer" läuft bei rbbKultur ab 2. Januar als Lesung im Programm. Deniz Utlu und den Schauspieler Mehmet Ateşçi, der den Roman spricht, können Sie am 31. Januar 2024 live im Haus des Rundfunks erleben.

Deniz Utlu, 1983 in Hannover geboren, schreibt Romane, Theaterstücke und Essays. "Vaters Meer" ist sein dritter Roman, für den er mit dem Bayerischen Buchpreis ausgezeichnet wurde. Zuvor erhielt er 2021 für das noch unveröffentlichte Manuskript den Alfred-Döblin-Preis. Sein Essay "Sie riefen in die Leere" zum rassistischen Anschlag in Hanau wurde von Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble anlässlich der Gedenkstunde im Deutschen Bundestag zitiert.

Mehmet Ateşçi, 1987 in Berlin geboren, ist Schauspieler und arbeitet fürs Theater sowie in Film- und Fernsehproduktionen. Er studierte Schauspiel an der Zürcher Hochschule der Künste. Er ist Ensemblemitglied des Wiener Burgtheaters sowie des Deutschen Schauspielhauses in Hamburg.

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Suhrkamp Verlag. Es moderiert Anne-Dore Krohn.

Bildergalerie

Mehr

Lesungen | Deniz Utlu: Vaters Meer © rbbKultur
rbbKultur

Podcast | Lesung - Deniz Utlu: "Vaters Meer"

Deniz Utlu erzählt in "Vaters Meer" die Geschichte von Yunus, einem Jungen, der in Hannover aufwächst und dessen Eltern aus der Türkei eingewandert sind. Sein Vater erleidet zwei Schlaganfälle, ist daraufhin fast vollständig gelähmt und wird zehn Jahre lang, bis zum Tod, von seiner Mutter gepflegt. Yunus rollt nun vor unseren Augen das Leben seines Vaters auf. Eine posthume Annäherung und der Versuch, seine eigene Geschichte und Herkunft zu verstehen.