Märkische Wandlungen; © rbbKultur

- Der Zeit voraus - Denkmalschutz in Luckenwalde

Von Hannegret Biesenbaum

Die Siedlungen "Am Anger" und "Auf dem Sande" in Luckenwalde stellen "zeittypische, in ihrer städtebaulichen und architektonischen Qualität hervorragende Zeugnisse des Siedlungsbaus von 1918 bis 1923 in Deutschland dar", so Brandenburgs Landeskonservator Dr. Thomas Drachenberg und meint damit mehr als bloß "Schönheit" im landläufigen Sinn. Im Unterschied zum "Bauhaus" ging es bei ihrer Planung auch nicht darum, eine neue Architekturschule zu gründen. Die beiden denkmalgeschützten Siedlungen sollten vielmehr dazu dienen, die nach dem Krieg herrschende Wohnungsnot zu mildern. Heute erzählen sie von der außerordentlichen Leistung der Arbeiterstadt Luckenwalde, Missstände und Armut in der Zeit nach dem Krieg zu bekämpfen.