- Wie kriegt man die Berliner Schulen sauber?

Staubige Klassenzimmer, verdreckte Toiletten und überfüllte Mülleimer: Um die Forderung nach sauberen Schulen durchzusetzen, hat die Initiative "Schule in Not" ein Bürgerbegehren gestartet

Staubige Klassenzimmer, verdreckte Toiletten und Waschräume, überfüllte Mülleimer, Schmutzstreifen an Türen und Fenstern: viele Berliner Schulen sind zu dreckig. Hier sind die Reinigungsintervalle zu groß und es fehlt an Putzkräften, dort scheitert es am Know-how und den richtigen Reinigungsmitteln. Oder auch alles zugleich.

Die jeweiligen Reinigungsfirmen werden durch öffentliche Ausschreibungen ermittelt. Die Firma mit dem niedrigsten Angebot erhält den Zuschlag. Für die Neuköllner Initiative "Schule in Not" besteht darin eines der Hauptprobleme. Sie fordert daher, dass die Putzkräfte fest beim Bezirk angestellt werden und bessere Arbeitsbedingungen erhalten. Um die Forderung durchzusetzen, hat die Initiative jetzt das Bürgerbegehren "Saubere Schulen" gestartet.

Was tun gegen verdreckte Schulen? Das fragen wir heute in unserem TAGESTHEMA.

Sprechen Sie uns Ihre Meinung auf unseren Anrufbeantworter oder rufen Sie uns ab 12:10 Uhr im TAGESTHEMA an – unter der Telefonnummer (030) 30 20 00 40. Sie können uns auch eine Mail an tagesthema@rbb-online.de schreiben.

Zu Gast:
- Philipp Dehne, einer der Initiatoren des Bürgerbegehrens "Saubere Schulen"
- Maja Lasic, bildungspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus