Tagesthema - Wer ist ein richtiger Berliner?

3,8 Millionen Menschen leben nach aktuellem Stand in Berlin. So viele wie nie zuvor seit dem Zweiten Weltkrieg. Doch wer ist überhaupt eine richtige Berlinerin bzw. ein richtiger Berliner?

"Ich bin ein Berliner!". Ein berühmter Satz ist das, von John F. Kennedy – deklamiert aus demonstrativer Verbundenheit mit West-Berlin im Kalten Krieg. Das TAGESTHEMA nimmt sich diesen Satz heute vor, um ihn einmal in ganz anderer Hinsicht auf Herz und Nieren zu prüfen, denn die längst wiedervereinte Metropole steuert auf die nächste Einwohner-Million zu.

3,8 Millionen Menschen leben nach aktuellem Stand in Berlin. So viele wie nie seit dem Zweiten Weltkrieg. Dieser Zuwachs erklärt sich vor allem durch Zuzug. Die Ur-Berliner schwinden in der Zahl, die Neo-Berliner steigen. Aber, wer von denen ist ein echter Berliner, eine echte Berlinerin? Ist das eine Frage der Akklamation? Und ist es für jede/n Hauptstadt-BewohnerIn überhaupt von Interesse?

Wir möchten mit Ihnen darüber sprechen, wie man ein richtiger Berliner wird oder schon geworden ist - und: Wer ist eine richtige Berlinerin bzw. ein richtiger Berliner?

Diskutieren Sie mit und sprechen Sie uns Ihre Meinung auf unseren Anrufbeantworter oder rufen Sie uns ab 12:10 Uhr im TAGESTHEMA an – unter der Telefonnummer (030) 30 20 00 40. Sie können uns auch eine Mail an tagesthema@rbbkultur.de schreiben oder gleich hier auf der Webseite einen Kommentar verfassen. 

Unsere Gäste:
- Katja Lange-Müller, Berliner Schriftstellerin
- Peter Lummel, Kurator der Dauerausstellung "BerlinZEIT" im Märkischen Museum

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Kommentarfunktion zum Kommentieren von Beiträgen.

2 Kommentare

  1. 2.

    ich bin eine berlinerin seit meiner geburt vor 70 jahren. wie meine eltern und meine kinder und enkel. also
    " richtige " berliner. meine großeltern kamen aus bayern, baden, schlesien.
    gefühlt, sind die berliner, die ebenso hier geboren sind.
    aber, der zuzug von menschen aus aller welt war ja der ursprung von berlin. und macht auch heute die atmosphäre von dieser stadt aus. also soll jeder hier lebende mensch, der sich mit dieser stadt identifiziert, sich berlinerIn nennen.

  2. 1.

    Ein echter Berliner ist nur der, der 1989 den Mauerfall mit erlebt hat und seit mindestens 30 Jahren in Berlin lebt.
    Alle die dieses Kriterium nicht erfüllen können sind unechte Berliner, im besten Falle in Anwartschaft darauf, ein echter Berliner werden zu können. Diese Anwartschaftszeit beginnt frühestens nachdem einer/eine zehn Jahre in Berlin wohnt und seinen Lebensmittelpunkt hier hat.
    Fred Will