Mahnmal, Gleis 17, Berlin-Grunewald; © dpa/Schoening
Bild: dpa/Schoening

Die GHWK sucht Fotografien - Kein einziges Bild - 75 Jahre nach Ende der Deportationen der Berliner Juden

In unserer bildmächtigen Zeit sind historische Fotos aus dem Zweiten Weltkrieg besonders wichtig. Erstaunlich: Es gibt von den Deportationen der Berliner Juden keine einzige bislang bekannte Aufnahme.

Wohl gibt es Fotos aus Amsterdam oder Bielefeld und anderen Städten, nicht aber aus Berlin, wo immerhin in 61 Osttransporten und 123 Alterstransporten weit über 50.000 Juden deportiert wurden. Wie entstanden Fotos der Deportationen? Wie kommen Historiker an Zeugnisse in alten Fotoalben?

Ein Bericht von Maria Ossowski

75 Jahre nach Ende der Deportationen
Die Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz (GHWK) ruft alle Berlinerinnen und Berliner auf, zu Hause in ihren Fotoalben und Fotosammlungen zu schauen. Schicken Sie Ihre Fotos bitte an die E-Mail Adresse sammelaufruf@ghwk.de

www.ghwk.de

Thema