Mario Vargas Llosa, Mexiko-Stadt 2019; © dpa/El Universal
Bild: dpa/El Universal

Ein Porträt des Peruaners von Anne Winter - Mario Vargas Llosa eröffnet das Literaturfestival Berlin

Der peruanische Literaturnobelpreisträger Mario Vargas Llosa eröffnet heute im Kammermusiksaal der Philharmonie das Internationale Literaturfestival. Es findet auch in Corona-Zeiten mit Live-Veranstaltungen und Publikum statt.

Mario Vargas Llosa ist einer der führenden Autoren Lateinamerikas. Seine Romane und Essays wurden in viele Sprachen übersetzt, rund zwei Dutzend seiner Werke liegen auch auf Deutsch vor. Heute hält der Literaturnobelpreisträger die Eröffnungsrede beim 20. Internationalen Literaturfestival im Kammermusiksaal der Philharmonie.

Am Donnerstag diskutiert Llosa mit Bundespräsident Steinmeier im Kammermusiksaal über Europa und Lateinamerika in Zeiten der Pandemie. Weitere Gäste des Festivals sind unter anderen Olga Tokarczuk, Sally Nicholls, Daniel Kehlmann und Ingo Schulze. Über die Lesungen und Diskussionen in Berlin hinaus finden digitale Events statt, darunter Gespräche mit Autor*innen wie Isabel Allende, Hilary Mantel oder Neil Gaiman.