rbbKULTUR AM MORGEN

Christopher Dell - heute Abend im rbbKultur-Radio-Konzert live aus dem A-Trane. Ein Porträt um 6.10 Uhr.

Mark Zuckerberg © Mark Lennihan/AP/dpa
Mark Lennihan/AP/dpa

Plötzlich bewegt sich Facebook

Jetzt also doch: Facebook will stärker gegen Posts vorgehen, in denen Hass oder Falschmeldungen verbreitet werden. Das verkündete Facebook-Chef Mark Zuckerberg am Freitag, nachdem er sich trotz Mitarbeiterstreiks mehrere Wochen geweigert hatte, seine Strategie zu ändern. Twitter hatte schon Ende Mai damit begonnen, Posts des US-Präsidenten Donald Trump zum Beispiel mit dem warnenden Zusatz "gewaltverherrlichend" zu versehen. Jetzt möchte auch Zuckerberg Minderheiten schützen und verhindern, dass Facebook-Kommentatoren den Wahlkampf manipulieren. Warum Facebook das macht? Weil Werbekunden ihre Etats zurückziehen. Das gibt einer schon lang überfälligen Aktion einen faden Beigeschmack, kommentiert Kirsten Dietrich

rbbKULTUR AM MORGEN

So war das rbbKultur RADIO-Konzert im Jazzclub A-Trane. Ulf Drechsel um 7.45 Uhr

Tomas Fitzel (Foto: Karo Krämer)
Karo Krämer

Straßen in Oranienburg und anderswo - Keine Erinnerung, warum?

In Oranienburg, wie auch im ganzen Gürtel um Berlin herum, wird Wohnraum knapp. Daher entstehen neue Wohnquartiere. In Oranienburg unter anderem in der Nähe des ehemaligen KZ Sachsenhausen. Damals hieß das Gebiet: Außenkommando "Zeppelin" - und KZ-Häftlinge mußten hier Zwangsarbeit leisten. Nun entstehen dort Wohnungen und die neuen Strassennamen sollten eigentlich alle nach Opfern des KZ benannt werden. Doch nach langen Debatten haben sich die Stadtverordneten dagegen entschieden. Tomas Fitzel kommentiert.