Potsdamer Konferenz – Der Konferenzsaal mit rundem Tisch ist in der Ausstellung © dpa/Soeren Stache/ZB
Bild: dpa/Soeren Stache/ZB

- Ausstellung zur Potsdamer Konferenz im Schloss Cecilienhof

Ein Beitrag von Bernd Dreiocker

Das Schloss Cecilienhof in Potsdam ging zuletzt durch die Schlagzeilen, als es kürzlich von den Nachfahren der Hohenzollern als mietfreies Wohndomizil beansprucht wurde. Vor 75 Jahren, im Juli 1945, stand es sogar im Licht der Weltöffentlichkeit. Denn hier verhandelten die drei Siegermächte des Zweiten Weltkriegs (Großbritannien, Sowjetunion und USA) in Gestalt ihrer Staatsoberhäupter, Churchill, Stalin und Truman, über die Nachkriegsordnung in Europa und der Welt. Daran erinnert eine neue Ausstellung. Bernd Dreiocker war im Schloss Cecilienhof.

Mehr

Historische Aufnahme: Stalin nimmt an der Potsdamer Konferenz Teil. (Bild: Archiv)
Archiv
rbbKultur - Das Magazin

Die Potsdamer Konferenz

Die drei mächtigsten Männer 1945 trafen sich im Cecilienhof: Stalin, Truman und Churchill. Sie verhandelten die Neuordnung der Welt nach Ende des 2. Weltkriegs.

Die Staatschefs der Potsdamer Konferenz übernachteten in Villen in Babelsberg. (Bild: rbb)
rbb
rbbKultur - Das Magazin

Die Villen der Potsdamer Konferenz

Die Staatschefs der Potsdamer Konferenz übernachteten in Babelsberger Villen: Churchills entwarf Mies van der Rohe, Stalin residierte großbürgerlich, Truman war in einem Haus am See untergebracht.

Ein Gemälde der Kronprinzessin Cecilie im Schloss Cecilienhof (Bild: rbb)
rbb
rbbKultur - Das Magazin

Die Geschichte des Schlosses Cecilienhof

Im letzten Schlossbau der Hohenzollern lebten Kronprinz Wilhelm und Kronprinzessin Cecilie. Zu DDR-Zeiten war es ein Hotel. Später residierten hier Staatsgäste wie die Queen.